Begegnung in Ka-Li

2017

Ein wichtiger Bestandteil von „Begegnung in Kamp-Lintfort“ ist das vernetzen von Vereinen und Geflüchteten. Als erster Schritt wurden viele viele Gespräche mit Vereinsvorständen, Mitgliedern und Vertretern der Gemeinden und Kommune geführt. Bei den Gesprächen wurde ein erhöhter Informationsbedarf zu verschiedenen Themen wie z.B. Versicherung, Integration oder Förderungen uvm. festgestellt.  In verschiedenen Informationsveranstaltungen, teilweise vereinsintern aber auch offen für alle, konnten viele offene Fragen beantwortet werden und damit ca. 20 Geflüchteten die Möglichkeit eröffnet sich in Vereinen zu beteiligen. Bei Kleinprojekten wie z.B. Aufräumaktionen, Fußballturnier oder gemeinsames Grillen konnten sich Vereinsmitglieder und Geflüchtete besser kennenlernen und viele Vorurteile ausgeräumt werden.
Im Ramen der Interkulturellen Woche 2017 wurden mit Geflüchteten eine Ausstellungen zum Thema „Asyl ist Menschenrecht“ und „Wohnen in der Flüchtlingsunterkunft“ organisiert und so die Hintergründe und oft schwierige Wohnsituation interessierten Menschen näher gebracht werden und eine breitere Akzeptanz für die Probleme und Nöte von Geflüchteten Menschen geschaffen werden.

 

2016

Das Projekt „Begegnung in Kamp-Lintfort“ startet im August 2016.
Nach dem Einrichten eines Arbeitsplatzes und der benötigten Infrastruktur wurde eine Datenbank der in Kamp-Lintfort aktiven Vereine und deren Ansprechpartner aufgebaut.
Anschließend wurde ein Flyer mit Informationen zu dem Projekt erstellt und an die ortsansässigen Vereine Versand.